© 2019 by ena.maria.b  I  enamariab@gmail.com  I  Langenlois, Österreich

10 + 1 indiskrete Fragen an Schon-Mamas

Aktualisiert: 11. Dez 2018

Gleich mal vorweg: Obwohl ich mir die Fragen wirklich stelle und mir Antworten erhoffe, bitte nicht alles (inkl. Formulierungen) zu ernst nehmen.



Klar könnte ich googlen, aber nachdem das bei meiner letzten Frage über nächtliche StillBHs so gut geklappt hat und ich so viele Antworten bekommen habe, ziehe ich wieder diesen Weg vor und frage euch. Übrigens zu den nächtlichen Still BHs: Ja, man läuft aus!

Es folgen 10 Fragen einer werdenden Mama zu Geburt und Babyhaltung (absolut ungeordnet, wie sie aus meinem Kopf entsprungen sind):


  1. Was füttere ich, wenn die Brust nicht funktioniert und wie lang versuche ich es bis ich aufgebe?

  2. Mit wie vielen Windeln am Tag muss ich rechnen? (Bin momentan am Preise vergleichen) Welche Marken verwendet ihr und wieso?

  3. Ist man bei der Geburt rasiert? Wart ihr es? 27 1/2 Jahre hätte ich die Frage mit "Ja" beantwortet, seit 2 Monaten in etwa mit "mir doch wurscht (egal)".

  4. Was ist das erste, was ich mache, wenn ich aus dem KH komme? Wo stell ich das Baby hin? Pack ich es aus? Leg ich es ins Bett? (Es ist neu, mit allem neuen will man doch spielen, oder? - Da kommt die 5-Jährige in mir durch) Was war bei euch das erste, was ihr gemacht habt?

  5. Wie störend ist dieser blöde Wochenfluss? Wie oft muss ich aufs Klo rennen, um diesen furchtbaren Sumpf zu entfernen? (grauenhafte Vorstellung)

  6. Stell ich das Baby dem Hund vor oder tu ich so, als wäre alles normal und nichts passiert? Habe bei Martin Rütter gesehen, dass der Hund nicht vorher an etwas schnuppern soll oder miteingebenden werden soll, da er sonst das Gefühl bekommt, es (das neue Ding) ist etwas für ihn... Habe aber mehr Angst vor einer eifersüchtigen Katze, die aus Boshaftigkeit anfängt ihr Territorium zu markieren (Ich liebe Katzen, aber sie sind nunmal Arschlöcher)

  7. Findet man wirklich das kleine verschmierte, blau oder rot angelaufene, eventuell schreiende Ding schön, wenn man es in die Arme gelegt bekommt?

  8. Tut ein Dammriss sehr weh? Spüre ich ihn neben all den anderen Schmerzen?

  9. Wie ist es das erste Mal aufs Klo gehen nach der Geburt? Sowohl groß, als auch klein. Brennts? Tuts weh? Was wenn gerissen? (Davor fürchten ich mich mehr, als vor der Geburt selbst - warum auch immer)

  10. Ist es strafbar, den Mann während der Geburt zu verhauen, zu beißen oder zu verletzen?

  11. Was empfindet man am Tag vor dem Geburtstermin, bzw. am oder sogar nach dem Geburtstermin, wenn noch nichts passiert? Kann ich in dem Fall vor dem Krankenhaus campen?


Die Frage über Darmentleerung während des Geburtsvorgangs spar ich mir, da es ohnehin glücklicherweise die Möglichkeit eines Einlaufes gibt und ob mein Mann das dann sieht oder vielleicht dank eines Blickes aus der Hebammenperspektive verstört oder gar gestört wird, ist mir herzlich egal. Hat ja immerhin er verschuldet.


Ansonsten freue ich mich darauf, den kleinen, zerquetschten Mann nach mühevoller Arbeit in Armen zu halten und diese, mir versprochene, Hormondosis an Liebe und Glückseligkeit zu empfinden, während ich in meinem selbst verursachten Schlachtfeld an Blut und co. liege. Ach, wie liebe ich mein Bild von der Geburt...


Also liebe Schon-Mamis, klärt mich auf!!!!



Zu den Fotos: Sind schon vom Babybauchschooting am Dachboden, mehr folgen im nächsten Post und ich kann euch versprechen, sie sind wirklich traumhaft geworden!!

Danke, der tollen Fotografin Karoline Grill!


Ach ja noch was: Antworten gerne zwecks Privatsphäre auf Instagram oder Mail oder von mir aus gleich darunter kommentieren :) Wie ihr wollt, bin für alles dankbar!!